Auf dieser Seite informieren wir über die wichtigsten Neuigkeiten aus unserem Verein.
Immer aktuelle Neuigkeiten findest du auch auf unserer Facebook Seite.

Montag, 31. Dezember 2012

Best of 2012

Wie schon letztes Jahr zeigen wir euch auch heuer wieder die schönsten Fotos vom alten Jahr.

Nochmals einen guten Rutsch und wie immer net ausrutschen!

Best of 2012

Freitag, 5. Oktober 2012

Scott Bike Test mit Friesis Bikery

Da die Tage immer kürzer werden, neigt sich die Donnerstags - Bikesaison schön langsam dem Ende zu. Gestern gab es aber noch einmal ein absolutes Highlight!
Die Do-Biker hatten Besuch von Friesis Bikery - inklusive der neuen Modelle von Scott zum testen. So war gestern (fast) die ganze Do-Biker Truppe auf Top Geräten von Scott in 27,5" und 29" unterwegs. Manfred und Christian waren besonders angetan vom Spark in 29", da es einfach schnell ist! Die ganz jungen wiederum hatten am meisten Freunde mit dem neuen Genius in 27,5" und mit 150mm Federweg - eine Spaßrakete!
In Summe eine echt tolle Ausfahrt - und an dieser Stelle nochmals unseren herzlichen Dank an Friesi für diesen tollen Service!
Fotos

Dienstag, 18. September 2012

Do-Biker VMS 2012

Daniel Schemmel ist Do-Biker Vereinsmeister 2012!

Doch der Reihe nach. Nach langen Überlegungen entschied man sich dafür die VMS als AM/Enduro Rennen abzuhalten. Dabei ging es über 5 Sonderprüfungen - bergauf, bergab, gemischt, ...
Der Biker mit der niedrigsten Gesamtzeit sollte der neue Vereinsmeister sein. Wobei erschwerend hinzukam dass die Wettkämpfer die Strecke nicht kannten und immer nur eine Sonderprüfung im Voraus angesagt wurde. Es galt also den ganzen Tag konzentriert zu sein und die beste Leistung abzurufen.
Nachdem bei der 1. Prüfung – rein bergauf - noch Uli der schnellste war, kam die große Daniel Show! Er gewann danach alle 4 Prüfungen, egal in welchem Gelände. Einzig Uli hätte Ihm unter Umständen näher kommen können, wurde aber von einem platten Hinterreifen gebremst.
Unser Gaststarter Daniel Rosenkranz belegte den tollen 2. Platz und stellte sein tolles Potential als Rennfahrer unter Beweis.
Aus Do-Biker Sicht war es bis zur letzten Prüfung extrem spannend. So lagen vor der letzten Prüfung Uli, Hannes, Max und Fladi innerhalb von nur 17 Sekunden. Entschieden wurde dieses Duell um die Plätze 2 und 3 in der VMS Wertung durch einen Defekt von Fladi und die bessere Kondition von Uli und Hannes gegenüber Max.
Das Hannes aufgrund seiner guten Kondition aufs Podium fährt darf ebenfalls als große Überraschung gewertet werden.

Von den „alten“ Do-Bikern war Christian eine Klasse für sich und konnte fast mit der Jungen Garde mithalten. Willi konnte immerhin knapp verhindern dass er sich zum 2. Mal die Slow-Biker Krone aufsetzt. Dieser Titel ging heuer an Bernhard, der aber trotzdem einen beachtenswerten Einstand feierte.

Zu guter Letzt zu den Kollegen aus der DNF Fraktion:
Fladi: Defekt – kann passieren, ist bei seinem Leichtbaurad aber kein Wunder…
Erich: Gestürzt – glücklicherweise glimpflich
Manfred: Gewichtstuning in Form einer Wurzelbehandlung ist halt doch nicht die beste Vorbereitung…

Nr.
Fahrer
Gesamtzeit Final
Rückstand Gesamt
Rang Final
Rang VMS
Anzahl Etappensiege
1
Daniel
00:19:51
00:00:00
1
1
4
5
Daniel R.
00:21:40
00:01:49
2


6
Uli
00:22:58
00:03:07
3
2
1
2
Hannes
00:23:05
00:03:14
4
3

3
Max
00:23:57
00:04:06
5
4

7
Christian
00:24:43
00:04:52
6
5

8
Willi
00:28:22
00:08:31
7
6

9
Bernhard
00:28:34
00:08:43
8
7

0
Manfred
DNF

DNF
DNF

4
Fladi
DNF

DNF
DNF

10
Erich
DNF

DNF
DNF











Bilder

Dienstag, 11. September 2012

Madereckrennen 2012

Beim 20. Madereckrennen glänzten die Do-Biker zwar nicht mit so großer Teilnehmerzahl wie 2011, dafür aber mit umso besseren Leistungen.
In der Klasse Jugend 2 waren Ulrich Brandner und Max Trafella am Start. Uli wurde mit neuer persönlicher Bestzeit gesamt 10. und fantastischer 1. in der Jugend 2. Max hatte ein bisschen Pech da er gerade erst in die Jugend 2 gerutscht ist und somit zu den jüngsten gehörte. Mit 28:39 wurde er gesamt 29., 5. in der Jugend 2, was aber noch wichtiger ist - er verbesserte seine Bestzeit um über 5 Minuten!
Nächstes Jahr wollen wir dann mit Top Leistungen und top Teilnehmerzahl glänzen.


Ergebnissliste Klassen

Mittwoch, 5. September 2012

Biertischeliminator

Eisige Kälte, Regenschauer und kurze unangenehme Windstöße sind die 3 Eigenschaften, die das Wetter am 1. September wohl am besten beschreiben. Doch die beiden Brandner Buam lassen sich dadurch nicht ihre Begeisterung nehmen, um zur Biertischchallange im wunderschönen Schladming zu fahren. Dort heißen einem die umliegenden und zurzeit schneebedeckten Berge warm bzw. in diesem Fall kaltherzig willkommen.

Wie der Name des Bewerbes schon verrät wurde die internationale Eliminatormethode eingesetzt um den besten Biker zu ermittlen. Doch bevor man sich in Viertelfinale, Semifinale und Finale zu viert eliminieren konnte, musste man sich dafür qualifizieren. Dies geschah durch eine geizeite Solorunde durch den mit sechs Biertischhindernissen gespickten ca. 500m langen Rundkurs am Schladminger Hauptplatz.
Uli beendete das Viertelfinale und das Halbfinale als 1. , nachdem er sich beides Mal vom Start an absetzten konnte. Im Finale hatte er es schon ein wenig schwieriger, da er nach der ersten Runde Platz 3 belegte. Doch kurz vor dem Ziel(2 Runden waren zu fahren) konnte er sich den 2. Platz erkämpfen und gewann so in etwa 70l köstliches Schladminger Bier. Der Sieger durfte mit allen Startgeldern nach Hause fahren.
Die Veranstaltung  war ein voller Erfolg und bereitete allen Teilnehmern ganz besonders den beiden Brandners viel Spaß, obwohl sich  nur etwa 30 Teilnehmer anmeldeten, was wahrscheinlich auf das graußige Wetter zurückzuführen ist.
Links:
http://www.biertisch-eliminator.at/





Samstag, 1. September 2012

Eilmeldung

Nach der (berichterstattungstechnischen) Sommerpause meldet sich www.do-biker.com mit einer Eilmeldung zurück!
Do Biker Uli Brandner wurde soeben 2. beim Biertisch Eleminator in Schladming. Ein ausführlicher Bericht folgt asap.
Wir grautlieren auf jeden Fall zu dieser Top Leistung!! Für diese Spitzenleistung wird er vom Veranstalter auch mit einem super Preis belohnt - sein Körpergewicht in Bier.


Samstag, 21. Juli 2012

Obersteirercup Aschbach

Die Do-Biker sind auch beim Obersteirer MTB Cup vertreten. Im speziellen hält hier Fladi - der unlängst mit einem tollen 6. Platz in Aschbach aufsteigende Form zeigte!
Zusätzlich ist zu erwähnen dass die Trikots auch im Uphill eine gute Figur machen!


Aschbach 2012 Obersteirercup

Donnerstag, 19. Juli 2012

Do-Biker Großkampfwochenende

Am letzten Wochenende waren die Do-Biker im sportlichen Großeinsatz!
Nach einem eher durchwachsenen Frühjahr konnte Do-Biker Daniel die letzten 5 Rennen am Podium beenden. Hervorzuheben ist dabei sicherlich der 3. Platz bei den Österreichischen Meisterschaften im Cross Country (Kategorie U17), womit er sich auch für die Jugend EM (14. – 17. August, Stattegg) qualifizieren konnte.  
Mit dem  Gesamtsieg bei der Salzkammergut Trophy auf der Strecke F setzte er aber einen weiteren Meilenstein in der Vereinsgeschichte! Lt. Angaben des Zielsprechers verpasste er den Streckenrekord nur um 1 Minute!
Bei der Salzkammergut Trophy waren auf der Strecke A (211km, 7049 Hm) auch Christian und Manfred am Start. Ihnen ging es aber nicht um Spitzenplätze sondern um das bezwingen der Strecke. Christian lieferte eine außergewöhnliche Leistung und konnte das Rennen nach 15h 15 min ca. 70 min vor Zielschluss erfolgreich beenden. Für Christian sicherlich der bisher größte Erfolg, da die Strecke A als einer der härtesten MTB Marathons auf der Welt gilt. Christian: „ein absoluter Traum wenn Du nach dieser langen Zeit im Sattel bei wirklich schwerer Strecke und teilweise extremen Regenwetter die Ziellinie überquerst“
Wie nahe Freud und Leid bei derartigen Wettkämpfen beisammen liegen musste Manfred erfahren. Ebenfalls noch aussichtsreich im Rennen liegend musste er nach ca. 150 km das Rennen leider verletzungsbedingt beenden. „Ich hatte mich gerade von einem kleinen Tief erholt und war wieder super unterwegs, als das linke Knie zu schmerzen begann. Man quält sich zwar noch ein Stück weiter, aber irgendwann waren die Schmerzen beim Treten zu groß. Das Gute ist dass die Salzkammergut Trophy aber alle Jahre wieder stattfindet – Ich komme wieder“
Am letzten Wochenende waren aber noch mehr Do-Biker im Einsatz. Robert, Roman, und Scheb bestritten das 24h Rennen in Kaindorf bei Hartberg. Auch für die 3 stand der olympische Gedanke im Vordergrund und es ging darum die 24 h möglichst gut zu absolvieren. Da das Rennen aber dem Klimaschutz zugutekommt wollten Sie aber trotzdem auch so viele km wie möglich sammeln. 1521,4km haben Sie gemeinsam geschafft und damit die Plätze 16 (Schebath), 26 (Leithold) und 32 (Schlager) erreicht. Speziell für die Neulinge Robert Schlager und Roman Leithold, der auch noch in einen Sturz verwickelt war und aufgrund von Defekten ca. 1h verlor, eine mehr als tolle Leistung.

Freitag, 6. Juli 2012

Interview mit Christian "Scheb" Schebath zum 24h Rennen

Der nominell stärkste der drei Do-Biker beim 24h Rennen in Kaindorf ist Scheb (Christian Schebath aus Judendorf). Der 29-jährige war ein ehemaliger Jugendfahrer im Straßenradsport und im Cyclocross. 
Nachdem er seine Rennkarriere aber beendet hat und nur mehr als Hobby Fahrer aktiv ist hat er mehrmals den Ötztaler Radmarathon bewältigt, ist die Tour Transalp gefahren und hat bei 24h Rennen schon die eine oder andere Duftmarke gesetzt.
Um den Wahnsinn 24h Rennen verstehen zu können, steht er uns exklusiv für www.do-biker.com für ein Interview zur Verfügung.
Do-Biker: Scheb, danke dass du dir die Zeit nimmst um unsere Fragen zu beantworten. Aber wie kommt man eigentlich auf die Idee ein 24h Rennen zu fahren?
Scheb: Wir könnten auch 24h lang fortgehen, aber das wär nicht so lustig und schließlich sind wir aus diesem Alter auch schon heraußen.
Do-Biker: Nach deiner vielversprechenden Premiere 2009 (2. Platz, 640km) hattest du ja 2x Pech (2010 Bienenstich in der Mundhöhle, 2011 Knieprobleme) und konntest trotz guter Zwischenzeiten das Rennen leider nie beenden. Wie gehst du damit um?
Scheb: Ich probier es noch einmal.
Do-Biker: Wenn man ein 24h Rennen mit dem 200er bei der Salzkammergut Trophy vergleicht. Was glaubst du ist schwerer?
Scheb: Ich denke die beiden Rennen kann man nicht vergleichen, beim 24er hat man die Möglichkeit eine Pause zu machen oder einfach aufzuhören, die gefahrenen Kilometer bleiben erhalten. Bei der Trophy gibt es Zeitlimits an den Kontrollpunkten, die letzte ca. 20km vor dem Ziel, wenn du dort einmal zu spät bist kannst du deine Koffer packen. Die Streckenführung ist sicher abwechslungsreicher, als beim 24er, dort fährst du 24h im Kreis.
Ein 24h Rennen recht einfach aufgebaut, man reduziert alles auf drei wesentliche Dinge: Radfahren, Essen und Trinken. Das Problem ist nur, dass diese scheinbar banalen Kleinigkeiten nach einigen Stunden zu schwierigen Aufgaben werden. Was es auch noch zusätzlich erschwert sind z. B. Grillgerüche vom Streckenrand und entspannt biertrinkende Zusehen.
Wenn du drei Stunden lang es verabsäumst Energie zu dir zu nehmen, kannst du dir sicher sein, dass du in der vierten Stunde einen Hungerast hast oder dehydrierst.
Die größte Schwierigkeit bei der Trophy ist, dass du am Anfang permanent „am Drücker“ fahren musst, damit du einen Polster hast für etwaige Defekte (bei solch einer Distanz im Gelände ist immer zwei Defekten zu rechnen).
Do-Biker: 24h im Kreis fahren. Wie motiviert man sich da?
Scheb: Das Prinzip ist genial einfach, ich denke man könnte damit ein Erfolgscoach werden:  ich fahre eine Stunde, dann noch eine, dann hab ich schon zwei, und dann noch eine, dann sinds drei und bei der nächsten sinds vier, das ganze mache ich solange bis die Zeit abgelaufen ist, man plant auf gut Deutsch in kleinen Schritten. Manchmal bevorzuge ich auch ein bisschen Musik und einen Smalltalk mit Kollegen auf der Strecke.
Und überhaupt ist es ja schließlich für den Klimaschutz (drum fahren wir mit den Autos und Vans hin und bringen dort die Stromaggregate zum Abstürzen ;-)).
Do-Biker: Danke für die sehr interessanten Einblicke und alles Gute fürs Rennen!

Mittwoch, 4. Juli 2012

Do-Biker @ 24h Kaindorf

Wie schon berichtet sind die Do-Biker am 14. Juli nicht nur bei der Salzkammergut Trophy im Einsatz, sondern auch beim 24h Rennen in Kaindorf. Scheb, Roman und Robert (der Panther) starten jeweils solo, d. h. Sie wollen in 24 h möglichst viele km auf einem Rundkurs mit 17,9km und 185hm/Runde.
Primäres Ziel der 3 Do-Biker ist es einfach Spaß zu haben und die 24h möglichst durchzufahren. Natürlich gibt es aber auch sportliche Ziele, so will Robert die 500km Schallmauer durchbrechen, was für eine Berggämse wie ihn eine top Leistung wäre. Die Rolleure  Roman und Scheb haben schon eher die 600km im Fokus, aber wie gesagt das ist Nebensache.
Für Roman und Robert ist es übrigens eine Premiere in der Soloklasse. Scheb hat hier schon mehr vorzuweisen. Bei seiner Premiere schaffte er gleich 640km! In den Jahren darauf hatte er aber großes Pech. 2010 verlor er einen Kampf gegen eine Biene und wurde von den Rennärzten aus dem Wettkampf genommen und 2011 verweigerte leider das Knie seinen Dienst. Aber aus diesen Erfahrungen ging er immer gestärkt hervor und wir sind daher zuversichtlich dass es heuer wieder super klappt.
Wie bereitet man sich auf ein 24h Rennen vor? Ganz einfach, mit möglichst viel Radfahren und dass ist es auch was die 3 gemacht haben.
In diesem Sinne wünschen wir den 3en viel Glück, einen tollen Wettkampf und hoffen dass wir nach dem Rennen positives zu berichten haben!

Montag, 2. Juli 2012

Do-Biker @ Salzkammergut Trophy

Die Salzkammergut Trophy am 14. Juli ist Österreichs größter Mountainbike Marathon. Aktuell sind bereits über 3000 Starter für die diversen Strecken genannt. Do-Biker Christian hat bereits mehrmals, erfolgreich die Strecke B (119,5km, 3848Hm) absolviert. Schon immer im Hinterkopf herumgegeistert ist Ihm aber die Strecke A - 211,3 km und 7049 Hm - und somit einer der härtesten MTB Marathons überhaupt.
So richtig antun wollte sich das aber niemand......
Bis dann vorges Jahr bei der Transalp Christian und Manfred tatsächlich ein paar überlebende dieses Irrsinns getroffen haben. Da diese auch normale Biker (und keine 15000km/Jahr Maschinen) waren begann es schön langsam mit ein paar "vielleichts", und "man könnte ja", .....
So ging das dann ein paar Monate bis Manfred einfach fakten schuf und sich anmeldete. Christian zog natürlich innerhalb von 3h nach :-)
Soviel zum Hintergrund hinter diesem Projekt, und auf zur Planung.
Mit toller Unterstützung von Trainerin Petra (Mitturner beim Schiklub Bruck kennen Sie dank schmerzhafter Trainings ;-)) wurde das Training gestaltet. Ein großer Fokus dabei wurde auf die Kräftigung und Stabilisierung des Rumpfes gelegt. Ebenfalls gab es auch viele kurze und knackige Einheiten, anstatt langem, gleichmäßigem radln. Für Christian und Manfred war das trainieren nach einem strengen Plan sicherlich eine Umstellung, aber der Trainingserfolg gibt Ihnen recht und beide sind top drauf.
Wie schon voriges Jahr bei der Transalp versuchen die beiden aber auch heuer mit halbwegs vernünftigem Trainingspensum Ihr Ziel zu erreichen - im Schnitt 10 - 15h pro Woche kommen aber immer zusammen.
Die Do Biker sind also motiviert und bestens vorbereitet. Trotzdem ist beiden bewusst dass es sich dabei um die härteste Herauforderung in Ihrem sportlichen Leben handelt. Manfred: "Um zu finishen muss alles passen, denn wirklich vorbereiten auf 14-16h nonstop biken kann man sich nicht. Wie es einem dabei geht sieht man erst wenn es soweit ist. Aber gerade auf diese Herausforderun freue ich mich." Und Christian ist sowieso immer top motiviert und voller Vorfreude auf die Trophy.

Da dies aber nicht der Einzige Wettkamp ist bei dem die Do-Biker am 14.Juli im Einsatz sind, folgt demnächst der nächste Vorbericht - Do-Biker @ 24h Rennen.
   
 

Stockerlplatz bei den Österreichischen Meisterschaften


Bei enormer Hitze musste die Klasse U17 am vergangenem Sonntag 6 Runden auf einem 2 Kilometer langem Rundkurs bezwungen werden. Bergauf ging es über eine großteils in der prallen Sonne liegende Forststraße die mehrmals kurzzeitig durch knackige Singletrails unterbrochen wurde. Danach wartete bergab ein steiles, ziemlich rutschiges Wurzelfeld. Hier war der Grat zwischen schneller Line und wehniger schneller Line - geradeaus in einen Baum - sehr schmal. Circa 10 Minuten benötigte man für eine Runde, dann passierte man wieder die Zielgerade. Zur Erfrischung stand hier ein Rasenbewässerer.
Ein verpatzter Start konnte der letztes Wochenende in Payerbach geernteten Motivation nicht im Wege stehen und so holte Do-Biker Daniel das Feld von hinten auf. Fahrer um Fahrer überholte er. ,,An no übahuin, daun bist dritta!´´,motivierten ihn die Zuschauer. Im vorletzten Anstieg sicherte er sich seine position ab und so erreichte das ziel als dritter.
Ein Beweis das das Rennen in Payerbach keine Eintagsfliege war.
Fotos vom Rennen

Parallel dazu ist eine kleine Rupftruppe vor der Hitze im Tal geflüchtet. Zwar nur mit mäßigem Erfolg, denn auch am Roßeck war es heiß. Auf der Mugl war es auch nicht kühler und am Madereck war es so heiß dass sogar aufs Fotographieren vergessen wurde...
Fotos

Samstag, 23. Juni 2012

2.Platz beim Austrian Youngsters Cup in Payerbach

Im Rahmen des Austria Youngsters Cup fand heute ein Cross Country in Payerbach (Niederösterreich) statt. 
Zuerst musste auf Zeit ein Technikbewerb bezwungen werden, danach gab es für die Klasse U17 4 Runden auf einem 3 Kilometer langem Rundkurs zu fahren. Wegen des starken Regens war dies jedoch nichts leichtes. Im Technikbewerb fehlte die Traktion an den Reifen, die wertvolle Sekunden im Schlamm vergrub, und der  Cross Country wurde danach zu einer reinen Dreckschlacht.
Doch diese Bedingungen schienen unseren Teamridern Daniel und Max nichts anzuhaben. Max belegte bei seinem erstem österreichweitem Mountainbikerennen gleich Platz 12 und Daniel sprintete in der letzten Runde noch von Platz 4 aufs Stockerl! Zum Schluss lagen zwischen den Plätzen eins und zwei sogar nur noch 3 Sekunden.
Bei der Siegerehrung konnte er sich dann über seinen ersten Podestplatz als Do-Biker freuen.


Fotos
Ergebnisliste

Donnerstag, 21. Juni 2012

Sonnwendtour - die Morgenvariante

Zur Sonnenwende am Abend den Sonnenuntergang bestaunen ist einfach. Den Sonnenaufgang bestaunen grundsätzlich auch, allerdings muss man ein bisserl früher aufstehen. Und wenn man das Ganze dann noch am Berg machen will, dann muss man noch ein bisserl früher aufstehen.
So geschehen heute um 03:30 als sich 9 muntere Do-Biker in St. Dionysen trafen um auf die Kotzalm zu radln.
Der Blick auf die aufgehende Sonne wurde zwar von einer bösen Wolke verwehrt, dafür war nach dem Frühstück – eine köstliche Eierspeise mit Speck – die Morgensonne mit Blick auf ein Wolkenmeer unter uns, umso schöner.
Fazit: Eindeutig Wiederholens wert!
Bilder

Montag, 4. Juni 2012

Trikot Tour 2012

Wie vielleicht schon aufgefallen ist, ist auf unseren Trikots ein Höhenprofil abgebildet. Jenes Profil gilt es einmal im Jahr nachzufahren à die Trikottour.
Die Trikottour fand heuer bereits zum 3. Mal statt. Gestartet wurde traditionellerweise um 07:00 beim Eurospar in Bruck. Abgefahren werden alle Berge rund um Bruck (dank Intervention des Panthers heuer auch erstmals die Kotzalm). Die genaue Route wird hier aber nicht verraten – sie steht ja eh am Trikot ;-)
Grob gesagt geht es aber um 90km und 4000hm, mit knackigen Anstiegen und lässigen Singletrails. Eine Super-Tour ganz im Sinne der Do-Biker!
Ein paar Bilder gibt es natürlich auch (Ortskundigen Lesern dürften die Bilder einen kleinen Hinweis über die Route geben).
Übrigens:
11 Finisher – eine Zahl die uns Stolz auf die sportliche Leistungsfähigkeit unserer Gruppe macht.
Und
Man kann die Trikottour auch ohne Radl fahren ;-)

Freitag, 18. Mai 2012

Do Biker Tour 8 & 9

Was tun wenn der Donnerstag auf einen Feiertag fällt? Seit Jahren löst dies Diskussionen aus. Grundsätzlich gilt aber folgendes - Donnerstags muss gefahren werden!
Was man aber immer machen kann - Mittwoch und Donnerstag zu biken.
Kurzerhand ging es also am Mittwoch auf die Kotzalm (leicht kühle Temperaturen, aber die Hütte hat wieder geöffnet!!!) und das Madereck. Eine klassische Do-Biker Tour also.
Da es dann am Donnerstag noch immer recht kalt war, wollten die Do-Biker nicht zu hoch rauf fahren. Gewesen sind Sie dann auf der Mugl, inkl. 1 stündigem Megatrail! Der frisch gebackenen Papa-Panther gehört ja schließlich gefordert.
Wie immer gibt es auch ein paar Bilder

vorgezogener Donnerstag

Donnerstag

Freitag, 11. Mai 2012

Do-Biker Teamsprint

Das Kräftemessen gehört bei den Do-Bikern dazu wie die Butter aufs Brot.
Daher wird auch das ganze Jahr an kreativen Wettkampfideen gebastelt - man muss ja in Regelmäßigen Abständen die Rangordnung überprüfen...

Um diesem inneren Bedürfniss nachzukommen, trafen sich die Do-Biker gestern zur 1. Do-Biker Teammeisterschaft. Gefahren wurde in 2er Teams (bzw. ein 3er Team) auf einem ca. 1km langen XC Kurs. Jedes Team musste in Summe 8 Runden zurücklegen, wobei jede Runde gewechselt werden musste. Die Teamzusammenstellung erfolgte auf Basis der letzjährigen VMS, wobei der 1. mit dem letzten ein Team bildet, usw..

Der Wettkampf war an Spannung, Dramatik, Freude und Schmerz kaum zu überbieten. Nach einer sehr ausgeglichenen 1. Runde konnte sich das 3er Team Max, Fladi und Stefan relativ bald vom Feld absetzten. Hier überraschten vor allem Max, mit einer beherzten Startrunde, und Stefan, der den Ihm anvertrauten Vorsprung immer sauber verteidigte. Auch wegen der von Fladi optimal ausgetüftelten Taktik haben Sie das Rennen kontrolliert und souverän gewonnen.
Nach 2 Runden (jeder Biker eine) stellte sich heraus dass es ein beinharter Kampf um Platz 2-4 werden würde. Laudi fuhr von 6 auf 2 und übergab an Manfred. Dieser kämpfte (voll fertig von der 1. Runde) gegen den fast zeitgleich startenden  (und bebenfalls voll fertigen) Erich, und Uli. Diese 3 übergaben wiederum fast Zeitgleich an Ihre Partner, Laudi, Christian und Roman.
Aus dem 3 Kampf um Platz 2 verabschiedete sich dann das Team Roman/Uli, allerdings kamen der Panther und Daniel dazu. So ging es mit laufenden Positionswechseln weiter, bis sich schließlich Christian und Erich, dank der größeren Konstanz - um ein paar Sekunden absetzen konnten, und diese auch bis ins Ziel nicht mehr hergaben. Laudi konnte in der letzten Runde aber noch den Panther niederringen und einen tollen 3 Platz erkämpfen.
Ebenfalls bemerkenswert waren die "Neuen" Alex und Hannes. Zwar auch zu schnell angegangen, kämpften sie sich noch an den völlig einbrechenen Roman und Uli vorbei auf den 5. Platz.

Die Egebnissliste, mit den Platzierungen je Runde, gibt es hier:
Und die Fotos hier

Abschließend muss noch gesagt werden: "In der Kürze liegt die Würze!" und nächstes Jahr sicher wieder!
Und überhaupt - Männer werden nicht erwachsen ;-)

Freitag, 27. April 2012

Do-Biker Tour 5 - Rörl

Rörl - eine der klassischsten Do-Biker Touren die es gibt.
Manfred erinnerst sich daran dass er sich schon als 13 Jähriger über die XC artigen, brutal steilen anstiege gequält hat - nicht immer machte es Spaß sich da raufzuschinden. Aber wer bei der Salzkammergut Trophy bestehen will muss sich auch mal ein bisserl schinden.
Noch dazu wurden wir gestern ja auch mit perfektem Wetter, schneidigen Trails und wunderschöner Landschaft belohnt!
Fotos
PS: Danke an den Schriftführer für die tollen Bilder

Freitag, 20. April 2012

Do Biker DOnnerstagstour 4

Nachdem wir es leider verabsäumt haben von der 3er Tour zu berichten, können wir den Bericht der 4er Tour dafür mit umso erfreulicheren Nachrichten beginnen!
Mit Alex und Hannes haben wir 2 neue top motivierte Do-Biker!


Es wurden aber nicht nur Trikots überreicht, sondern es wurde auch ordentlich geradelt: Madereck - Gipfel - Kotzgraben - Oberaich. Wie immer eine absolute Super Tour!!
Ein paar Bilder findet Ihr hier

Freitag, 6. April 2012

Do-Biker DOnnerstagstour 2

Den Unkenrufen der Wetterfrösche zum Trotz hatten wir gestern perfektes bike Wetter!
10 Biker - 2h10min - 26km - 780hm - gewürzt mit knackigen Anstiegen und super Trails in der Gegend Pischkalm - Frauenberg. Das perfekte Rezept für eine Gründonnerstagstour!

Ein paar Impressionen gibt es auch: Fotos

Do-Biker

PS: Die Do-Biker wünschan allen Freunden und Lesern ein frohes Osterfest!

Freitag, 30. März 2012

Saisonstart - donnerstags Ausfahrten

Eine kurze, aber knackige Tour, über die ehem. Jausenstation Kohler weiter durch die Wälder Oberaichs. So nebenbei konnte auch die neue Wäsche ausgeführt werden.
Die Ausfahrt war somit fast perfekt, hätte nicht der Panther seine Kurbel verloren (kein Scherz) und Willi seinen wunderschönen, neuen Bremshebel verbogen.
Einem regnerischen Freitag nachmittag ist es aber zu verdanken dass die die Kurbel wieder dort ist wo sie hingehört - am Rad.

Übrigens, 13 Biker zum Saisonstart sind Rekord!!